ÖVSV Dachverband - Landesverbände >>> |  OE1 |  OE2 |  OE3 |  OE5 |  OE6 |  OE7 |  OE8 |  OE9 |  AMRS     

A m a t e u r f u n k   i m   B u r g e n l a n d


Infos und Kontakt:  
ADL 400, 401 und 402 ADL 403 - Südburgenländisches Hügelland
Jürgen Heissenberger, OE4JHW
2491 Neufeld an der Leitha
Seepark 11/2
o e 4 j h w @ o e v s v . a t
+43 (0)676 3010360
Anette Engelbrecht, OE4YLA
7535 St. Michael
Gamischdorf 19
o e 4 y l a @ o e v s v . a t
http://adl403.oevsv.at/ 

 
 
DRITTER FUNKFLOHMARKT IN EBENFURTH
 
Liebe Funkfreunde!
 
Der beliebte und mittlerweile dritte Funkflohmarkt findet heuer Samstag den 04. März ab 08 Uhr statt.
Ort ist wieder der Stadtsaal mit angeschlossener "Haslinger Stubn" in Ebenfurth.
 
Wir freuen uns auf zahlreiche Austeller und Besucher!
 
Euer Jürgen, OE4JHW
 
 
AMATEURFUNKKURS IN NEUFELD AN DER LEITHA
 
Ab Samstag den 14. Jänner 2017 (15:00 Uhr) findet in Neufeld wieder ein Kurs zur Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung statt.
Dieser kostet € 65,- und ist (im Gegensatz zu anderen Vereinen) an keine "Zwangsmitgliedschaft" gebunden.
 
Prüfungstermine beim Fernmeldebüro Wien sind wieder Ende April / Anfang Mai.
 
Interessenten mögen sich bitte per Email oder telefonisch (s.o.) melden.
 
Jürgen, OE4JHW
 
  
ORIGINALTEXT DES EDITORIAL DER QSP 01/2017 VON OE4WOG

OE4WOG (oe4wog@oevsv.at)
Wolfgang Hoeth
Landesleiter Stellvertreter im LV Burgenland ( OE4 )

 

Quo Vadis ?

Ein Editorial ist das Vorwort des Zeitungsherausgebers, oder der Leitartikel einer Zeitung.
Die Inhalte der QSP bestehen aus Beiträgen die von Funkamateuren des ÖVSV (warum nicht auch von anderen?) erstellt und damit innengerichtet dem gleichen Klientel zwecks Informationsquelle nahegebracht werden.
Eine Zeitschrift von Funkamateuren an Funkamateure sozusagen und selbstverständlich Genderübergreifend.

Das Leitthema einer aktuellen QSP Ausgabe wird jedoch selten die Inhalte der Beiträge reflektieren, da der zum Editorial verdonnerte Landesleiter die einzelnen Inhalte der QSP (noch) gar nicht kennt.
Als Alternative bietet sich ein sogenanntes „Opposite Editorial“ an, das sind dann Editorials die bewusst von der Redaktionslinie abweichen.

Die Inhalte von bislang erstellten Editorials beschränken sich in gebetsmühlenartigen Wiederholungen mit Themen über die Tugenden des Funkamateurs gepaart mit Warnungen über den drohenden Untergang unseres Hobbys wegen Überalterung.
Eine selbsterfüllende Prophezeiung? Ich denke nicht, die Zahl der Funkamateure in Österreich scheint eher auf Grund starker Ausbildungstätigkeit und Werbung zu steigen.

Dies ist auch das erklärte Ziel des Dachverbandes, die Umsetzung ist allerdings den Landesverbänden vorbehalten.
Werden jedoch frisch gebackene (lizensierte) Funkamateure auch Mitglieder des ÖVSV?
An dieser Stelle werden oft die Kosten einer Mitgliedschaft ins Spiel gebracht.

Unterschiedliche Landesmitgliedsbeiträge tragen zusätzlich für Mitgliederströmung bei, das kann dann schon ein kleines Bundesland an die Grenze seiner Möglichkeiten bringen.
Wäre eine Bundesweite „flat rate“ eine Option?

Es sind die in die Jahre gekommenen Mitglieder die den ÖVSV geformt haben und letztendlich auch die Vereinsunterstützende Basis bilden.
Im Dachverband finden sich kaum Funktionäre im Alter zwischen 25 bis 30.
Auch die erhebliche Anzahl an DV-Referenten sind gestandene Mannsbilder, von einer Frauenquote keine Rede.

Man könnte argumentieren der aktuelle Zustand sei halt historisch gewachsen, C`est la vie….
Wenn wir uns den Inhaltlichen, den Logistischen Arbeiten innerhalb des ÖVSV näher ansehen dann müssen wir (an)erkennen dass diese von älteren Mitgliedern und im Wesentlichen auf freiwilliger Basis getragen werden.

Der ÖVSV hat ca. 3000 Mitglieder, nur wenige treten aktiv in Erscheinung und wenn, dann sind es immer die gleichen Personen.
Also, Jung versus Alt ? Nicht unbedingt, ich denke wir müssen uns, wie wahrscheinlich jede andere Organisation auch, vorwärts entwickeln und neuen Themen und Technologien zuwenden, uns aber auch mit Fragen befassen wie die Zukunft des Amateurfunks in OE / Europa / Weltweit aussehen sollen/können.

Egal ob Newcomer oder alter Hase, diese Frage betrifft uns alle.
Was will, was erwarten die Funkamateurinnen zukünftig von Ihrem Hobby?

Wohin soll die Reise gehen? Was sind die persönlichen Ziele, welche Ziele sollen im ÖVSV verwirklicht werden?
Lässt sich in diesem Hobby überhaupt ein gemeinsames Vielfaches finden?

Apropos, brauchen wir nicht auch Newcomer die bereits dem Schulalter entwachsen, also „middle age“ sind?.
Der Begriff Newcomer hat ja eigentlich nichts mit einer bestimmten Anzahl an Lebensjahren zu tun sondern damit dass eine Person neu in den Amateurfunk einsteigt.
Das wirft die Frage auf wie man Neueinsteiger tiefer in die Materie einführen kann.

Der Rat, nach Erhalt der Lizenz schnell mal ein Handfunkgerät anzuschaffen, ist zu simpel gegriffen, es braucht mehr an Informationen, an Weiterbildung, die Bandbreite des Amateurfunks ist zu vielfältig.
Nach der Lizenzierung geht das Lernen erst richtig los.

Damit kommt den sogenannten „Technischen Vorträgen“ an Klubabenden ein hoher Stellenwert zu, hier wird Wissen verteilt und Inspiration erzeugt.
Es liegt in der Natur des Funkamateurs, der Funkamateurin dass, die Ausübung des Hobbys üblicherweise eher innengerichtet/introvertiert ausgeführt wird.

Ich kenne persönlich etliche Funkamateure die sich mit Dingen beschäftigen welche niemals das Licht unserer Community erblicken und daher stets im Verborgenen bleiben.
Ein Nachteil, da wir unser Licht unter den Scheffel stellen.

Es sollte mehr (mit)geteilt werden. Mehr Technikbeiträge würden dem Volumen der QSP sicher gut tun, wäre eine Verbreitung der QSP über den Tellerrand hinaus ev. nützlich?
Der Amateurfunk hat sich über die Jahre technisch weiterentwickelt, bedingt durch die Verfügbarkeit von kommerziell hergestellten Funkgeräte und nach Einwurf kleiner Münzen, stellt der Einstieg in das Hobby kein großes Problem dar.

Vielen genügt diese Option. Eine Renaissance wäre die Verfügbarkeit von Modulen (Bausatz) aus dem Funkamateure ein Gerät zusammenstellen können.
Damit kommen wir zu einem sehr wichtigen (wenn nicht dem Wichtigsten überhaupt)

Aspekt unseres Hobbys. Nach Erteilung des Rufzeichens ist der Funkamateur, die Funkamateurin berechtigt, Funkgeräte die den Betrieb im vorgegebenen Rahmen des Amateurfunks erlauben, selbst herstellen.
Nur wenige Funkamateure nehmen dieses Recht in Anspruch.

Hand aufs Herz, wie sieht man uns in der Öffentlichkeit?
Brauchen wir eine aufsehenerregende „Corporate Identity“?

Wir versuchen mit mäßigem Erfolg, unsere Notfunkkoffer als die Kommunikations- über-drüber Lösung bei Behörden hoffähig zu machen.
Das war’s dann auch schon, hoffentlich kommt (k)ein Notfall.

Um mehr über die Bedürfnisse / Meinungen unserer Mitglieder zu erfahren, bräuchten wir mehr Feedback aus unseren eigenen Reihen.
Ich denke dass im Editorial der QSP auch die Stimmungen und Vorstellungen der Mitglieder aus den einzelnen Landesverbänden wiedergeben werden sollte.

Dies klingt ein bisschen nach direkter Demokratie, andererseits Hand aufs Herz, welches LV Mitglied konnte Landesleiter (aus)wählen, bzw. war denn überhaupt ein Pool an Kandidaten verfügbar?
Das zeigt uns dass die Vereinsarbeit wenn überhaupt nur von wenigen getragen wird, erkennbar an den oft lang vakanten Referatsstellen.

Zum Abschluss möchte ich noch auf den in dieser Ausgabe der QSP erscheinenden Technik Beitrag von Helmut, OE4HDS über die Anwendung von 3D Druck im Amateurfunk verweisen.
Wie wäre es mit der Schaffung einer Plattform / Datenbank zum Austausch von 3D Druck Ideen, Design, Konstruktionen, etc.

Eventuell mit Austausch von bereits fertig entwickelten Programmen?
Und/oder eine Mailingliste für User anlegen?
http://ml.oevsv.at/mailman/listinfo/

OE4HDS ist übrigens auch der Entwickler des QSL Karten Druckprogramms QuickQSL, siehe: http://www.oe4hds.net/cms/index.php/de/

Ein Erfolgreiches Neues Jahr mit viel DX und wenig Rauch wünscht

Wolfgang, OE4WOG


OE1XUU braucht eine Auszeit
3. Dezember 2016 - Aufmerksame Beobachter und Beobachterinnen haben schon seit einger Zeit bemerkt, dass unser beliebtes OE1XUU ein wenig "geschwächelt" hat. Lesen Sie HIER >>> Mehr...

NEWS - International
24. März 2016 - + + Deutschland-Rundspruch 12/2016 - mit Links zum Audiofile und zum Archiv seit 1952 +++ Lesen Sie HIER >>> Mehr...

Neuigkeiten vom Relais OE3XPC - Hinteralm
19. März 2016 - Informationen zum Relais OE3XPC auf der Hinteralm, da sich hier Änderungen für den Funkbetrieb ergeben +++ Lesen Sie HIER >>> Mehr...

Pressespiegel - AFU - Videostream
10. Februar 2016 - SOTA am Zeitschenberg mit OE5HCE ++ CW vs. SMS - was geht schneller? ++ SOTA am Hühnerkogel von OE5HCE ++ Wo Amateurfunker für die NASA arbeiten ++ HF-Messlabor Red Pitaya ++ Krisenstab und Katastrophenfunk ++ SOTA am Gr. Spitzberg mit OE5HCE ++ Video über ISS Kontakt ++ Sicherheitsstammtisch Waidhofen/T. ++ HIER >>> Mehr...

Veranstaltungen

Amaterfunkkurs im Burgenland
Sa, 16.01.16 - Jänner bis April 2016 in Neufeld an der Leitha

Flohmarkt Ebenfurth
Sa, 27.02.16 - Der Flohmarkt im Stadtsaal Ebenfurth wird am 27. Februar 2016 zum zweiten Mal stattfinden.

Seefunkschule Koblmiller auf der Tullner Bootsmesse
Do, 03.03.16 - OE3KJN bietet in seiner Segelschule erstmals in OE echte online-Kurse an (Amateur- und Seefunk). Besuchen sie ihn auf der Tullner Bootsmesse!

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum